Netzwerkarbeit

Netzwerke sind Arbeitstreffen und Kontakte von mehreren Personen (Heim- und Pflegedienstleitungen, Qualitätsbeauftragten, Sozialdienst) aus verschiedenen Einrichtungen, um Erfahrungen auszutauschen und sich untereinander zu helfen.

So gibt es zum Beispiel ein Netzwerk von diakonischen Einrichtungen aus dem Süden Berlins. Dort treffen sich die Heim- und Pflegedienstleitungen und es werden Themen der stationären Altenpflege behandelt. Ebenso gibt es ein Treffen von Qualitätsbeauftragten verschiedener Einrichtungen. Beim Evangelischen Verband für Altenpflege und Pflegedienste (EVAP) gibt es ebenfalls verschiedene Arbeitsgruppen. Regelmäßig treffen wir uns auch mit Vertretern bezirklicher Einrichtungen im Gerontopsychiatrischen Verbund Schöneberg. Seit 1. April 2016 sind wir Netzwerkpartner beim Netzwerk Palliative Geriatrie Berlin (NPG B). Ziel ist eine differenzierte und nachhaltige Einführung der Hospizkultur und Palliative Care in Berliner Altenpflegeheimen. Für Pflegeheime gehört die Begleitung hochbetagter, multimorbider, häufig demenzkranker und sterbender Menschen schon immer zu den Kernaufgaben. Palliativmedizinische und palliativpflegerische Kompetenzen in die Alten- und Pflegeheime zu integrieren, wird eine der größten Herausforderungen der nächsten Jahre sein (Enquete-Kommission "Ethik und Recht der modernen Medizin" des Deutschen Bundestages. Zwischenbericht 22. Juni 2005). Durch unsere Teilnahme fördern wir die Sterbebegleitung in unserer Einrichtung und im Austausch mit den anderen Netzwerkteilnehmern. Wir arbeiten mit Homecare-Ärzten zusammen, unsere Pfarrerin bietet Aussegnungen und Trauerbegleitung an. Die Pflegekräfte richten sich nach den Wünschen des sterbenden Menschen und helfen, Symptome, wie z.B. Schmerzen, zu lindern.

Gerne sind wir für weitere Netzwerke offen. Anfragen sind bitte an die Abteilung Qualität zu richten.